Ihre Pflegegrade

2017 werden die Pflegestufen durch die neuen Pflegegrade ersetzt.

  • Pflegestufe 0 → Pflegegrad 2
  • Pflegestufe 1 → Pflegegrad 2
  • Pflegestufe 1 + eingeschränkte Alltagskompetenz → Pflegegrad 3
  • Pflegestufe 2 → Pflegegrad 3
  • Pflegestufe 2 + eingeschränkte Alltagskompetenz → Pflegegrad 4
  • Pflegestufe 3 → Pflegegrad 4
  • Pflegestufe 3 + eingeschränkte Alltagskompetenz → Pflegegrad 5
  • Härtefall → Pflegegrad 5
  • Stufe 0
    Auch Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, die noch nicht die Voraussetzungen für eine Einstufung in die Pflegestufe I erfüllen, haben mit Inkrafttreten der Pflegereform einen Anspruch auf einen Betreuungsbetrag. Man spricht hier von der so genannten “Pflegestufe 0″.
  • Stufe 1  „ Erhebliche Pflegebedürftigkeit“
    Erhebliche Pflegebedürftigkeit liegt vor bei einem mindestens einmal täglich erforderlichen Hilfebedarf bei mindestens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität). Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen.
  • Stufe 2  „Schwerpflegebedürftigkeit“
    Schwerpflegebedürftigkeit liegt vor bei einem mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten erforderlichen Hilfebedarf bei der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität). Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens drei Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens zwei Stunden entfallen.
  • Stufe 3  „Schwertspflegebedürftigkeit“
    Schwerstpflegebedürftigkeit liegt vor, wenn der Hilfebedarf so groß ist, dass er jederzeit gegeben ist und Tag und Nacht anfällt (also rund um die Uhr). Zusätzlich muss die pflegebedürftige Person mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens fünf Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) mindestens vier Stunden entfallen müssen.